Deutschlands einzigartige Multi-Client-Studie

CASA Monitor

Beim CASA Monitor handelt es sich um eine mehrmals im Jahr durchgeführte online-repräsentative und regionalisierbare Befragung von meist mehr als 10.000 Personen. Ein neu angewendetes Kalibrierungsverfahren ermöglicht zudem eine bevölkerungsrepräsentative Regionalisierung der Befragungsdaten. Die Themenschwerpunkte der Online-Befragung sind wechselnd und vielfältig:

  • Energie
  • Handel & Konsum
  • Health
  • Telekommunikation
  • Automotive
  • Finanzen & Versicherungen

Die Stichprobe der Multi-Client-Studien setzt sich zusammen aus vorab in einem Online-Panel registrierten Zielpersonen, welche die deutsche Online-Bevölkerung ab 18 Jahren repräsentativ widerspiegeln. Die Fallzahl kann auch auf bis zu 2.500 Teilnehmer reduziert werden. Die Dauer der Befragungen schwankt zwischen ca. 7 Minuten bis maximal 20 Minuten.

Inhalte und Integration Ihrer Fragen

Jeder CASA Monitor beinhaltet einen Basisfragenblock mit Fragen zur Soziodemographie, zu Haushaltsmerkmalen und zur Wohnsituation (z. B. Miete/Eigentum). Darüber hinaus werden themenrelevante Fragen gestellt, z. B. zur energieautarken Ausstattung, zu Nachhaltigkeit oder zur Impfbereitschaft. Diese sind größtenteils wiederkehrend, sodass auch Zeitreihen gebildet werden können. Ca. 40 % der Befragten haben bereits an der vorherigen Befragung zum gleichen Themenfeld teilgenommen. Somit kann zudem analysiert werden, wie sich die Antworten der Wiederbefragten im Zeitverlauf entwickeln. Des Weiteren wird das 77 Human Needs System von DE3P in die CASA Monitore integriert. So werden zum einen allgemeine menschliche Bedürfnisse abgefragt, zum anderen werden sie aber auch speziell auf z. B. Energie- oder Konsumthemen bezogen. Dies ermöglicht eine umfassende Beschreibung von Kundensegmenten und hilft zudem bei der Erstellung von Personas. Den vierten Themenblock stellen kundenindividuelle Exklusivfragen dar, die in Art und Umfang flexibel gestaltbar sind.

Datenanreicherung

Die Teilnehmer geben in der Befragung freiwillig ihre Adresse an. Dadurch können bis zu 1.000 mikrogeographische Merkmale anonymisiert an die Befragungsdaten angespielt werden. Dies erlaubt neben den Befragungsergebnissen auch Informationen zu den jeweiligen Lebenswelten und -umfeldern in die Analyse mit einzubeziehen.

Analyse und Transfer

Die hohe Datenvielfalt ermöglicht neben deskriptiven Auswertungen der Marktforschungsergebnisse auch eine Vielzahl an multivariaten Analysen. Es können umfassende Profilierungen und Kundensegmentierungen erstellt werden. Mit Hilfe von Small Area Methoden können die Befragungsergebnisse bundesweit auf jede Adresse geschätzt und anschließend auf beliebige Ebenen (z. B. PLZ oder Stadtteil) aggregiert werden. Dabei kann es sich beispielsweise um Produktaffinitäten (Scoring), Segmentierungen oder Absatzpotentiale handeln. Die Ergebnisse sind in das CRM übertragbar.

Ihre Vorteile

  • Hohe Fallzahlen auch für spitze Zielgruppen geeignet
  • Multidimensionale Auswertungen aller Fragen unter Einbezug von über 1.000 Merkmalen
  • Befragungsergebnisse übertragbar auf alle 19 Mio. Wohnadressen
  • Bevölkerungsrepräsentativ regionalisierbar
  • Individuelle Exklusivfragen integrierbar
  • Individuelle Ergebnisaufbereitung
  • Übertragbar in Ihr CRM
  • Personabildung mit Tiefeninterviews möglich

 

Autor: Julia Kroth

So tickt Gen Z: Sie suchten Insta oder TikTok und vloggen von allem.

So begeistert man die Gen Z, lautete der Vortrag von Yaël Meier auf dem diesjährigen Branchengipfel der Möbelindustrie in München.…

Beliebteste Heizungssysteme vor der Energiekrise

Jedes Jahr befragt infas 360 über 10.000 Personen umfassend zum Themenfeld Wohnen und Energie. Auf dieser Basis werden wichtige Regionalkennziffern…

Die regionale Möbelkaufkraft – Wo wird wieviel ausgegeben?

Ob für Nahrung, Pflege oder den Wohnbereich – infas 360 berechnet fortlaufend regionale Kennziffern nach Produktgruppen zur Kaufkraft. Aktuelles Beispiel: …

Send this to a friend