Was ist Data Science?

Unser Handeln basiert auf Entscheidungen geprägt vom Wissen.

Data Science ist in aller Munde. Spätestens mit der täglichen Berichterstattung unserer Medien über Statistiken der Corona-Pandemie sind wir umgeben von Tabellen und Karten. Doch wie kommen die Zahlen überhaupt zu Stande und welche Aussagekraft haben sie, da sie doch unser gesellschaftliches Handeln entscheidend bestimmen?

Vom Datum zum Wissen

Die Digitalisierung befeuert die exponentielle Entstehung von Daten. Längst ist deshalb Big Data kein Buzz-Word mehr. Daten selbst haben aber erst dann einen Nutzen, wenn sie so zu Informationen aufbereitet werden, dass diese zu Wissen führen. Ein Beleg für Wissen ist verändertes Verhalten (informare = gestalten, bilden) ausgedrückt in (vermeintlich) zielgerichtetem Handeln. Je besser also eine Datengrundlage und deren Informationsverarbeitung, desto besser die daraus abgeleiteten Entscheidungen für unser Handeln (=“besseres Wissen“).

Was ist Data Science?

Eine einfache Antwort auf die Frage „Was ist Data Science?“ liefert die direkte Übersetzung des Begriffs als Dreiklang „Daten-Wissen-schafft“. Es wird zum einen der evolutionäre Prozess Daten zu Wissen angedeutet. Gleichzeitig wird dabei der wissenschaftliche Aspekt über die Generierung von Wissen aus Daten betont. Letzteres umfasst die Gesamtheit von Erkenntnissen und Erfahrungen über eben diesen Prozess (Informationsgewinnung) als eigenständiger Bereich mit zahlreichen Teildisziplinen (z.B. Data Analytics, Data Privacy, Data Literacy).

Wofür Data Science?

Data Science ist eine Disziplin, die sich mit allen Fragestellungen rund um den gesamten Evolutionsprozess von Daten hin zu Informationen beschäftigt. Letztere dienen als Entscheidungsgrundlage für unser optimiertes Handeln. Um dieses Ziel zu erreichen, verzahnt Data Science alle Fachbereiche miteinander, die der Informationsgewinnung und deren Qualitätssteigerung dienen. Dieser interdisziplinäre Ansatz erstreckt sich von der Datenentstehung über die Datenvisualisierung bis hin zum zielgerichteten Handeln selbst – mit einer möglichen Fragestellung: Führt das neue, datenbasierte Wissen zu einem ethisch vertretbaren Handeln? (Data Ethics).

Autor: Michael Herter

Data Value Chain, infas 360 GmbH

Im Wald, da ist was los: Bewegungsdaten im Forstmanagement

Bisher gab es keine belastbaren Aussagen zum Besucheraufkommen für Wald und Wiese. Dabei stellt das Wissen über sogenannte Freizeit-Hotspots die…

„Mein Stimmzettel ist mein Einkaufszettel“

In Zeiten des spürbaren Klimawandels ist Nachhaltigkeit zu einem drängenden Thema geworden, das mittlerweile auch in der Gesellschaft angekommen ist.…

Corona-Datenplattform: infas 360 gewinnt Zuschlag

Das Konsortium bestehend aus dem infas Institut, dem Institut für Hygiene und Öffentliche Gesundheit der Universität Bonn (IHPH) und der…

Send this to a friend