Marktanalyse

Den Gesamtmarkt verstehen

Als unabdingbarer Teil der Marktforschung dient die Marktanalyse dazu Informationen über den „gesamtem Raum = Markt“ zu erhalten. Die Marktanalyse liefert somit Erkenntnisse über Marktpotenzial, Marktvolumen und Kundenstruktur zu einem bestimmten Zeitpunkt. Wichtige Verkaufs- oder Kaufentscheidungen sowie die Gestaltung des Marketingkonzeptes können auf dieser Basis durchgeführt werden.

Zu den gängigen und innovativen Verfahren zur Berechnung feinräumiger, geographischer Marktkennziffern gehören unter anderem Scoring, Kundensegmentierung und Small Area Methoden bzw. Small Area Estimates.

Neukunden beschreiben und Marktpotenziale erkennen

Basierend auf Informationen zu alten und/oder aktuellen Kunden und deren Profile (Produkte, Umsätze, Zeitinformationen) wird eine Verknüpfung zu allen verfügbar stehenden Drittdatenpools hergestellt und mit Hilfe komplexer statistischer Modelle Produktaffinitäten, Scores und Kundensegmente auf alle 41 Mio Haushalte in Deutschland übertragen – und damit auf jeden Nichtkunden zur Identifikation des potenziellen Neukunden. Die vielseitige Einsatzfähigkeit mikrogeographischer Scores und Kundensegmentierungen, sei es für Dialogmarketing und PWS-Kampagnen, Out-Of-Home-Media-Steuerung sowie Standortplanung, oder Vertriebsgebietsplanung, machen die Modelle bereichsübergreifend zu einem wichtigen Baustein in der modernen Unternehmenssteuerung.

Regionale Marktkennziffern mit Small Area Methoden (SAM)

Small Area Methoden (SAM), auch Small Area Statistics oder Small Area Estimates genannt, sind statistische Verfahren zur Berechnung beliebiger z.B. bundesweiter Kennziffern in eine oder mehrere kleinräumigere Ebenen (Subklassen). infas 360 GmbH hat es sich zur Aufgabe gemacht, die aus Übersee stammenden und in der Wissenschaft bereits etablierten Modelle zu adaptieren und stetig weiter zu entwickeln. SAM bildet damit das Fundament zur Neuberechnung des bereits vorhandenen Marktdatenspektrums wie z.B. Kaufkraft, Mietpreise etc. oder aber ad hoc die vom Auftraggeber benötigte Marktkennziffer zu regionalisieren, ob über Primär- und/oder Sekundärmarktforschung.

Den zukünftigen Markt bestimmen

Ebenso entscheidungsrelevant für Unternehmen ist die Entwicklung des zukünftigen Marktes, welche über Prognosen und Predictive Analytics abgebildet werden kann. Mit verschiedenen statistischen Verfahren und Machine Learning können damit Voraussagen über den Gesamtmarkt oder einzelne Teilmärkte, Umsatzzahlen, Absatzmengen und Marktanteile getroffen werden. Nicht nur die Frage wie sich der Markt entwickeln wird, sondern auch wo er weiter wachsen wird und wo neue Märkte entstehen werden ist in diesem Zusammenhang entscheidend. Dieser relevante geographische Aspekt wird im 360°-Ansatz der infas 360 GmbH berücksichtigt. Marktanalysen verknüpft mit Marktprognosen bieten somit höchste Markttransparenz und stellen wichtige Tools für die weitere Produkt- und Preisplanung dar.

 

Autor: Erika Ritz

Weitere Informationen

  • Veröffentlichung von Frau Dr. Barbara Wawrzyniak „Neue Regeln zur Berechnung regionaler Markt- und Potenzialdaten“ mit Small Area Methoden (SAM)
Map "Immigrant America"

Die Karte zeigt die Herkunft verschiedener Einwanderer in Amerika.

Homeoffice-Nutzung sinkt. Bonn aber legt zu und löst München ab.

Zur Analyse der pandemischen Lage ist das Wissen über die Menschen, die von zu Hause aus arbeiten unabdingbar. Bereits vergangenes…

Beliebteste Heizungssysteme vor der Energiekrise

Jedes Jahr befragt infas 360 über 10.000 Personen umfassend zum Themenfeld Wohnen und Energie. Auf dieser Basis werden wichtige Regionalkennziffern…

Die regionale Möbelkaufkraft – Wo wird wieviel ausgegeben?

Ob für Nahrung, Pflege oder den Wohnbereich – infas 360 berechnet fortlaufend regionale Kennziffern nach Produktgruppen zur Kaufkraft. Aktuelles Beispiel: …

Send this to a friend