Buchvorstellung: Neue Dimensionen in Data Science

Bei den Herausgebern, Dr. Barbara Wawzyniak und Michael Herter von infas 360, entstand die Idee zum Buch „Neue Dimensionen in Data Science“ mit Beginn der Pandemie im Frühjahr 2020. Die Phase führte uns schmerzlich vor Augen, dass wir in einer Daten- und Informationskrise stecken, die durch eine fehlende Interdisziplinarität verstärkt wird. Kaum ein Tag verging, an dem nicht über bundesweit steigende oder fallende Inzidenzzahlen berichtet wurde. Doch wie belastbar sind  die Zahlen überhaupt, wie kommen diese zustande und worin liegen sie begründet? Wie das Entstehen eines Neukunden liegt auch eine Neuinfektion immer lokal in Raum und Zeit verankert. Das war der grundlegende Gedanke zum Buch. Alles geschieht an einem bestimmten Ort zu einem bestimmten Zeitpunkt. Die Raumzeit ist immanent, spiegelt sich in Daten wider und muss für die Erklärung von Phänomenen genutzt werden.

 

Die neuen Dimensionen in Data Science

Die digitale Abbildung unserer Welt schreitet rasant voran. In Zeiten von Big Data entstehen Daten nicht mehr nur aus gezielten Beobachtungen und Messungen heraus, sondern auch durch die Digitalisierung unseres gesamten gesellschaftlichen Handelns. Wir hinterlassen fortlaufend digitale Fußabdrücke, auch als ‚Datafication‘ unserer Gesellschaft bezeichnet. Diese Daten können dazu genutzt werden, das zukünftige Handeln zu beeinflussen. Es kommt sogar zu einer Wechselwirkung. Ein einfaches Beispiel ist die Stauvorhersage in Echtzeit gewonnen aus dem GPS-Tracking von Autos bzw. Handys, was dazu führen kann, dass man eine andere Route wählt, die ebenfalls getrackt wird, was wiederum dann einen Einfluss in das Vorhersagemodell hat.

Die Folge ist eine sich verstärkende Entwicklung in unserer Gesellschaft, datengetrieben zu Handeln. Das beinhaltet

  1. das Vorantreiben der Digitalisierung unserer Welt (inkl. ihrer Vergangenheit) selbst sowie
  2. auf dieser Basis, immer bessere Entscheidungen zu treffen bzw. von der Maschine, statt vom Menschen treffen zu lassen.

Dies führt zu neuen Betrachtungsebenen bzw. Dimensionen in Data Science. Sie ergeben sich aus den gesellschaftlichen Fragestellungen (why), ihrer physischen Welt in Daten (what) und dem wie diese erfasst bzw. damit umgegangen wird (Technische Dimension).

Was ist Data Science?

Data Science ist ein interdisziplinäres Wissenschaftsfeld. Es befasst sich mit der exakten digitalen Erfassung, Analyse und Visualisierung vergangener, aktueller sowie zukünftiger Phänomene unserer realen Welt, um datengetrieben den Prozess der Wissensgenerierung als bestmögliche Entscheidungsbasis für menschliches Handeln zu optimieren (erweiterte, neue Definition durch das Buch).

Anmerkung: Data Science ist vor allem eins: Interdisziplinär. Alleine im Buch stammen die 62 Autor:innen, die über Basiswissen, Methoden oder Anwendungen in Data Science berichten, den Fächern der Sozialwissenschaften, Jura, Betriebs- und Volkswirtschaftslehre, Medien und Journalismus, Geowissenschaften und natürlich ‚auch‘ der Mathematik, Statistik sowie Informatik.

Das Buch ist erschienen und erhältlich im Wichmann Verlag

 

Vortrag über die neuen Dimensionen in Data Science?

Die Herausgeber des Buchs halten über den Einsatz und Nutzen von Data Science in Wirtschaft und Wissenschaft Key Notes und Vorträge. Sollten Sie Interesse daran haben, dann kontaktieren Sie uns unverbindlich unter consulting@infas360.de